Wichtig zu Wissen - Schuljahr 2018/2019

Kooperationsverträge mit der OSI

Am 2.Juli 2019 wurde mit der Unterzeichnung von 10 Kooperationsverträgen mit Institutionen und Unternehmen der Stadt und der Region ein neues Kapitel in der beruflichen Orientierung an der OSI begonnen.

Gemeinsam mit den Fachlehrern WTH, der IHK Dresden und unseren Praxisberatern wurden im Schuljahr 2018/2019 die Projekte zur beruflichen Orientierung evaluiert. Es gelang, die Ziele der Schule mit den Wünschen und Zielen von potentiellen Ausbildungsbetrieben und Arbeitgebern zu verbinden.

Wir freuen uns darauf, dass die Partner unseren Schülern kontinuierlich ab Klassestufe 7 zur Seite stehen, ob als Ansprechpartner bei der ersten Orientierung in der Berufswahl, als Ort für eine Unternehmensbesichtigung oder als Berater im Bewerbungsverfahren im fächerverbindenden Unterricht in Klassestufe 8 und 9. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten einer gemeinsamen Unterrichtsgestaltung vereinbart und es werden Praktikumsplätze zur Verfügung gestellt werden.

In einem Festakt in der Aula wurden unter den Augen der Schülersprecher, der Elternvertreter und des Kollegiums sowie Gästen vom Schulträger und der Schulaufsicht die Vereinbarungen mit den neuen Kooperationspartnern unterzeichnet.

Bei diesem Anlass wurde die enge Zusammenarbeit der Oberschule mit der benachbarten Grundschule ebenfalls mit einer Kooperationsvereinbarung besiegelt. Beide Kollegien sind sich einig, dass am "Campus Innenstadt" in Sachen Bildung gemeinsam erfolgreich beste Voraussetzungen für einen guten Start ins Berufsleben gelegt werden können. Damit dies gelingt, soll künftig schulisch und außerschulisch mehr gemeinsam gelernt und gelehrt werden.

Mit Bestleistungen endet das Schuljahr

Am Mittwoch, den 03.07.2019 fand das Sportfest der Oberschule Innenstadt in der Jahnsporthalle und auf dem dazugehörigen Sportplatz statt.

Zum Auftakt spielten die einzelnen Klassenstufen untereinander Zweifelderball, um herauszufinden, welche Klasse den besten Teamgeist hat. Um die Spielhärte etwas einzudämmen, wurde mit einem Softvolleyball gespielt und die Schüler durften ausschließlich mit zwei Händen werfen. Sieger in den einzelnen Jahrgangsstufen wurden die Klassen 5b, 6c, 7b, 8a und 9a. Die genannten Klassen erhielten am letzten Schultag Eis.

Direkt im Anschluss stellten die Schülerinnen und Schüler in den Disziplinen 800m-Lauf, Weitsprung und Standweitsprung ihr Können unter Beweis. Mit dem Ziel, im kommenden Jahr weitere Disziplinen durchzuführen um das Sportabzeichen zu erhalten, kämpften sie um Bestleistungen. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Klassenlehrern, die stets an ihrer Seite waren und den Fachlehrern, die die verschiedenen Stationen betreuten. Dank dem idealen Wetter wurde es für alle Teilnehmer ein schöner Tag.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Förderverein der Oberschule Innenstadt, der das Eis für die Siegerklassen bezahlte.
Die Sportlehrer der Oberschule Innenstadt

Museum ist Bewegung

Am Donnerstag, den 04. Juli 2019 fand der Exkursionstag der Klasse 8a statt.

Mit der Besichtigung des Reichenbacher Turmes schlossen wir unsere, in der 6. Klasse begonnene Turmtour durch Görlitz ab. Im Anschluss ging es zur Sportschau – einem Zirkeltraining im Museum.

Sport und Kultur - Ist das zusammen überhaupt möglich? – In der neuen Sonderausstellung selbstverständlich und sogar erwünscht! Neben einzelnen sportlichen Übungen konnten wir auch Wissenswertes zur Sportgeschichte und über die Görlitzer Sportvereine erfahren. Wir trafen berühmte Görlitzer Sportler und konnten uns u.a. in deren Disziplinen ausprobieren.

Das etwa einstündige Workout im Museum verlangte von uns Geschick, Ausdauer und Durchhaltevermögen. Nach dem Besuch waren wir fitter und gesünder und hatten auf jeden Fall eine (Sommerferien) Pause verdient.

    Unsere sportlichen Aktivitäten waren:
  • Turnverein: Rolle vorwärts / rückwärts, Sprungseil, Gymnastikband, Rendondo Ball (Gymnastikball), Kegel, Medizinball, Turnband, Turnmatte, Hocker, Massageball
  • Postverein: Radfahren / Hockeytor / Tischtennisplatte
  • Nieder-Schlesische Sportverein: Boxsack
  • Tennisverein: Geschicklichkeit mit Ball und Schläger
  • Lokomotive: Würfel mit Gymnastikübungen
  • Kickerking: Kickerübung
  • Basketball: Übung mit dem Ball
  • Tanzclub: Tanzschritte (Langsamer Walzer)
  • Europa: Medizinball / Balancierbrett
  • Fechten: Materialprobe
  • Schützenverein: Lichtschießanlage

Ein herzliches Dankeschön geht an die Museumspädagogin Frau Richter, die uns die Geschichte der Görlitzer Verteidigungsanlagen sehr anschaulich erklärte und im Anschluss bei der Sportschau in Bewegung hielt.

Auszeichnungsveranstaltung für Schüler der OSI – 02.07.2019

Die letzte Schulwoche ist, Dank der Mitwirkung von Schülern, Eltern und Lehrern unserer Schule, zu einem schönen Höhepunkt unseres Schuljahres geworden.

Ich möchte mich bei der Schulleitung und allen Lehrern und Mitarbeitern unserer Schule für die aktive Hilfe, Organisation und Unterstützung des Konzeptes ganz herzlich bedanken.

Seit 2012 ist es unser Ziel, Leistung und Engagement zu würdigen und würdevoll den besten Schülern unserer Schule für ihre Lernarbeit Respekt zu zeigen. Es soll damit deutlich gemacht werden, dass sich Anstrengung lohnt und von Bedeutung im Leben ist. Wir hoffen sehr, dass dieser bedeutende Aspekt von Bildung und Erziehung eine nachhaltige Vorbildwirkung erzeugt.

Ein zentrales Anliegen dieses Auszeichnungstages besteht darin, dass unsere Schüler und ihre Eltern, bzw. die Elternvertreter im Mittelpunkt dieses Tages stehen.

Deutlich werden sollte auch, dass es eine Veranstaltung von Schülern für Schüler ist, dass die Schüler mit verantwortlich sind und zum Gelingen den Hauptbeitrag leisten.

"Alles, was uns begegnet, lässt Spuren zurück.
Alles trägt unmerklich zu unserer Bildung bei."
Johann Wolfgang von Goethe

Auszeichnungsveranstaltung für Schüler der OSI – 26.06.2019

Die Ausgezeichneten

Den Förderpreis erhalten aus der Klassenstufe 5:
Josefine Trautmann (5a), Sahra-Michelle Lehmann (5a), Rim Matradi (5a)

Die Ausgezeichneten

Den Förderpreis erhalten aus der Klassenstufe 5:
Janin Hartwig (5b), Leni Gosche (5b), Larissa Schulz (5c)

Die Ausgezeichneten

Den Förderpreis erhalten aus der Klassenstufe 6 und 7:
Luisa Kosellek (6a), Lukas Karger (6c), Nadine Hoheisel (7a)

Die Ausgezeichneten

Den Förderpreis erhalten aus der Klassenstufe 8:
Sandra Walter (8a), Noah Kewitz (8a), Victoria Kucay (8b)

Die Ausgezeichneten

Wettbewerbssieger Mathematikolympiade:
Jemy Röske (5b), Lukas Karger (6c)

Die Ausgezeichneten

Wettbewerbssieger Mathematikolympiade:
Kim Lange (7a), Tim Altmann (8b), Lea – Tabitha Lis (9b)

Die Ausgezeichneten

Wettbewerbssieger Informatikolympiade:
Etienne Sommer (5a), Tim Altmann (8b), Konrad Ceniuch (9a)

Die Ausgezeichneten

Englischolympiade:
Patrycia Wygocka (6b), Nadine Hoheisel (7a), Igor Fituch (8c)

Die Ausgezeichneten

Wettbewerbsteilnehmer EU - Englischolympiade:
Tomasz Olech (5c), Max Rückert (6c)

Die Ausgezeichneten

Wettbewerbsteilnehmer EU - Englischolympiade:
Sebastian Olech (7d), Emily Nitzsche (8c), Michal Szczesniak (8b)

Die Ausgezeichneten

Scrabble - Turnier:
Jeremy Gach (6a), Josephine Kontna (7d)

Die Ausgezeichneten

Talenteshow:
Kimberley Pfeifer (6a), Patricia Znamiec (6d), Emilia von Rädern (6d)

Die Ausgezeichneten

Aquarium - Team:
Josephine Süße (8a), Felix Haufe (8a), Nina Eichler (8a)

Projekt des "Schlesischen Museum zu Görlitz": "Erlebte Geschichte – Zeitzeugen berichten"

Am 01.09.2019 jährt sich zum 80. Mal der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges.

Seine verheerenden Folgen stellten für unsere Stadt und die Region östlich der Neiße einen besonders tiefen, schmerzlichen Einschnitt dar. Unter uns leben immer noch Menschen, die die Schrecken des Krieges sowie der Flucht und Vertreibung miterlebt haben. Ihre Erzählung ist lebendige Geschichte, die uns bewusst macht, dass der Frieden nicht als gegeben betrachtet, sondern immer wieder aktiv verteidigt und hoch geschätzt werden soll.

Herr Prof. Hans-Dieter Haim stellte am 01. Juli 2019 sein Buch "Bilder meiner Kindheit – Erinnerungen an Schlesien" im Schlesischen Museum zu Görlitz vor. Geboren 1938 in Bunzlau wurde er Ende 1946 mit seiner Familie aus dem inzwischen unter polnischer Verwaltung stehenden Schlesien ausgewiesen. 1957 legte Hans-Dieter Haim in Görlitz das Abitur ab und arbeitete später als Professor für Stahlbau in der Fördertechnik an der TU Dresden.

Die Schüler der Klasse 8a lauschten gespannt den Worten Hans-Dieter Haims und erlebten sehr anschaulich die Lebensumstände der damaligen Zeit. Besonders hat gefallen, dass der Autor einzelne Szenen aus seinem Leben äußerst lebendig beschrieben hat, so dass sich beim Zuhörer ein besonderes Gefühl der Anteilnahme entwickelte.

Wir danken Herrn Prof. Hans-Dieter Haim ganz herzlich für diese wunderbare Lesung!

Auch bei Frau Agnieszka Bormann, der Kulturreferentin für Schlesien im Schlesischen Museum, möchten wir uns für die Organisation dieser ganz besonderen Schulstunde bedanken.

"Wer ist hier der Boss?"

Am 26.06.2019 fand für die Klasse 5b ein Projekttag zum Thema "Wer ist hier der Boss?"
vom Camaleon Tierra - Eine Welt e. V. statt.

In 6 Unterrichtsstunden wurde gemeinsam mit den Schülern erarbeitet, welche Arbeitsschritte in einer Klasse notwendig sind um gemeinsam einen Konsens zu finden.

Dazu stellten wir uns folgende Fragen: Was ist fair, was unfair? Welche Rolle nehme ich innerhalb einer Gruppe ein? Und wie kann ich positiv in einer Gruppe handeln?

In Gruppenarbeit, als Spiel und in Mädchen- bzw. Jungenrunden erarbeiteten wir Regeln und Verhaltensweisen für ein gutes Miteinander. In Gesprächsrunden in der Klasse werden wir weiter daran arbeiten.

Watersoccer auf dem Jahnsportplatz - ein feuchtes Fußballvergnügen

Am Donnerstag, den 27.06.2019 fand auf dem Gelände des Jahnsportplatzes ein Watersoccerturnier statt.

In einer riesengroßen Hüpfburg, die am Boden mit Wasser gefüllt war, spielten 12 Teams mit je 3 Spielern Fußball gegeneinander.

Die Teams wurden in 2 Gruppen eingeteilt, sodass jede Mannschaft 5 Spiele hatte. Nach der spannenden Gruppenphase folgte das Halbfinale. Hier trafen die Gruppensieger und die Gruppenzweiten aufeinander. In zwei spannenden Spielen konnten sich die "Kanalratten" und das Team "GFJ + V" für das Finale qualifizieren. Darin überzeugte die technische Raffinesse des Teams "GFJ + V" gegenüber der körperlichen Überlegenheit der "Kanalratten", sodass es souverän gewann.

Doch das Wichtigste war: Das glückliche Kinderlachen auf den Gesichtern aller Teilnehmer!

Vielen Dank an dieser Stelle an die Klassen 9a und 9b, die bei der Organisation mithalfen, an Frau Hofrichter, die die Getränke besorgte und an die beiden Hausmeister Herr Ballack und Herr Nicht, die auf die Schnelle noch einen Wasserschlauch organisierten.

Schülerpraktikum – Klasse 8a

Vom 07.06.2019 bis zum 21.06.2019 fand das erste Schülerpraktikum der achten Klassen statt.

Für uns Schüler brachte es eine willkommene Abwechslung vom stressigen Schulalltag. Es war eine gute Gelegenheit echte Berufsluft zu schnuppern. Das Praktikum sehen wir als eine große Chance! Denn während des Praktikums konnten wir für kurze Zeit einen kleinen Einblick in die typischen Aufgaben eines Berufs bekommen.

Mit dem Praktikum sammelten wir erste Eindrücke von der Berufswelt und konnten auch eigene Vorstellungen überprüfen. Wir sahen unter echten Bedingungen, was ein Beruf erfordert, im Positiven wie auch im Negativen.

Manche Schüler merkten, dass ihr bisheriger Wunschjob doch nicht ihr Ding ist. Andere sind hellauf begeistert und bestärkt in ihrer Idee.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Praktikumsstellen und Betreuer ganz herzlich für die freundliche und geduldige Unterstützung bedanken.
Unsere Partner waren:

  • Bike – Point
  • City Bowling Görlitz
  • Computerkeller Adam
  • EDEKA – Dresdner Straße
  • Friseur Haargenau
  • Görlitzer Brotschmiede
  • Gunnebo – Markersdorf
  • Hort „Bienenhaus“ – Königshufen
  • Hort Grundschule 6-Melanchthon
  • Hotel Emmerich
  • Klinikum – Görlitz
  • Metallbau Schubert – Markersdorf
  • Samengroßhandel Zwahr
  • Senkenberg Museum
  • Staatsanwaltschaft Görlitz
  • Tierpark Görlitz
  • ZOO Scharf
Auszeichnungsveranstaltung für die Schülerwettbewerbe

Am Samstag, dem 15.06.2018 fand in der Aula des BSZ Christoph Lüders die Auszeichnungsveranstaltung für die Schülerwettbewerbe des Kreises Görlitz statt.

Neben den Preisträgern, Eltern und Lehrern gehörten auch der Ministerpräsident Michael Kretschmer und Landtagsabgeordnete zu den Gratulanten.

Untermalt wurde das Programm durch verschiedene Klavierstücke der Kreismusikschule Dreiländereck.

Auch unsere Schüler waren sehr erfolgreich. In den Kategorien Informatikolympiade konnten Etienne Sommer und Tim Altmann in den Klassenstufen 5 und 8 den ersten Platz für sich entscheiden. In der Mathematikolympiade erreichte Jemy Röske in der Klassenstufe 5 den 2.Platz. Tim Altman konnte hier erneut einen 1.Platz für sich erringen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Preisträger.
Nicole Kadur

Europamarathon 2019 – Wir waren dabei!

Seit Beginn des 2. Halbjahres gibt es das Ganztagsangebot "Europamarathon" an der Oberschule Innenstadt, mit dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler unserer Schule zum Laufen und Walken zu motivieren.

Auch wenn die Beteiligung anfangs sehr begrenzt war und das Wetter oftmals durchwachsen bildete sich ein Stamm an Schülern, die immer mit dabei waren. Dazu zählen Lea, Max und Simon aus der 6c, Collin aus der 6d und Emely aus der 9b.

Zum Europamarathon selber durften alle interessierten Schülerinnen und Schüler teilnehmen, auch wenn sie nicht so regelmäßig trainiert haben. Und das Interesse an unserer Schule war größer als erwartet! Insgesamt starteten 26 Schüler und 4 Lehrer in den Disziplinen 5km-Lauf, 5km-Walken, 10km-Lauf und 10km-Walken.

Besonders erfolgreich war Jannick Schulz, der in der Altersklasse U14 mit einer Zeit von 00:24:40h den 2. Platz errang.

Auch allen anderen Teilnehmern gilt größter Respekt.
Frank Schömann

Projekt: "Farbe zeigen – Mut zu Begegnung und Kreativität"

"Farbe zeigen – Mut zur Begegnung und Kreativität", so das Motto des Projekts, welches in Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst Weißwasser/Görlitz und dem Second Attempt e.V. in diesem Schuljahr (November – Mai) stattfand.

Brücken bauen, Barrieren überwinden, neue Ausdrucksformen finden, all das stand im Mittelpunkt der kreativen Aktivitäten. Die Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund entwarfen zunächst unter fachlicher Anleitung einer Künstlerin, nach einem Konzept von Arno Stern, Bilder um sich selbst und ihrer Gefühlswelt Ausdruck zu verleihen. Während eines langen Prozesses sammelten die Teilnehmerinnen natürlich unterschiedlichste Erfahrungen, probierten sich aus, mussten aber auch Rückschläge verarbeiten. Besonders stolz waren sie auf die selbstgefertigten Masken.

Am Ende waren sich alle einig "Wir haben Brücken gebaut, Barrieren überwunden und neue Ausdrucksformen – Formen der Verständigung - gefunden." Im nächsten Schuljahr wird an diese Erfahrungen sicherlich angeknüpft werden mit dem Ziel einer Bilderausstellung.

In Zusammenarbeit mit:

Die offene Gesellschaft in Bewegung

Am 27.05.2019 besuchten Schüler aus der Klasse 9b die Wanderausstellung:
"Die offene Gesellschaft in Bewegung" im Uferpark Görlitz.

Wir setzten uns mit den Fragen:

  • Welches Land wollen wir sein?
  • Wofür stehen wir ein und wie?
  • Wie wollen wir in Zukunft leben?

auseinander und versuchten Vorschläge für ein besseres Miteinander zu unterbreiten. Die Ausstellung macht die Ideen und Prinzipien einer offenen Gesellschaft durch unterschiedliche Methoden erleb- und erfahrbar.

 

Das sehr nette Team vor Ort diskutierte mit uns z.B. über Meinungs- und Pressefreiheit, individuelle Entfaltung, das Verhältnis von Freiheit, Sicherheit und Chancengleichheit. Im Anschluss gestalteten wir unser eigenes Protestplakat.

Wir wurden aufgefordert und bestärkt, uns mit unseren eigenen Positionen und Haltungen, aber auch anderer, auseinander zu setzen. Ebenso konnten wir eigene Fragen und Ideen einbringen.

Am Ende war uns allen klar:
Demokratie und Freiheit gibt es nur dann, wenn genügend Menschen für sie eintreten.

Pressemitteilung der Stadt Görlitz

Da braucht es Köpfchen - Schüler der Europastadt Görlitz/Zgorzelec testen ihr Europa-Wissen

Vor 15 Jahren, am 1. Mai 2004, wurde Polen Mitglied der Europäischen Union. Aus diesem Anlass veranstalteten heute die Städte Zgorzelec und Görlitz ein Europastadtquiz. Insgesamt 55 Schülerinnen und Schüler traten am heutigen Dienstagmittag im Zgorzelecer Dom Kultury gegeneinander an und testeten ihr Wissen über die Europäische Union sowie die Europastadt Görlitz/Zgorzelec. Für die Stadt Görlitz gingen insgesamt 20 Schüler der Oberschule Innenstadt sowie der Melanchthon Oberschule an den Start.

21 knifflige Fragen, wie beispielsweise "Welcher Staat ist 2004 zusammen mit Polen der EU beigetreten?" oder "Wie viele Jahre vor dem EU-Beitritt Polens proklamierten Görlitz und Zgorzelec die Europastadt?", hatten die Schüler zu beantworten.

Nach allen absolvierten Quizfragen belegte Emma-Luisa Hoffmann von der Oberschule Innenstadt den 3. Platz aller Görlitzer Schüler. Zweiter wurde Johann Leonhardt und die meisten Punkte aus Görlitz erspielte Leonie-Chantal Seidel (beide Oberschule Melanchthon). Die Städte Görlitz und Zgorzelec gratulieren zu diesem tollen Ergebnis!

Das Projekt wird aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie aus den Staatsmitteln im Rahmen des Kleinprojektefonds Interreg Polen-Sachsen 2014-2022 mitfinanziert.

Fotos/Text: Stadtverwaltung Görlitz | Florian Krätschmer

Schulpartnerschaft vom 07. bis 10. Mai 2019

Ab heute findet das jährliche Netzwerktreffen zwischen den Schulen aus Görlitz, Chelmsko, Bernstadt und Zawidow im Kloster St.Marienthal in Ostritz statt.

Die Görlitzer Talente räumen Preise ab

Beim diesjährigen Talentewettstreit um den Pokal des Bürgermeisters in Kodersdorf waren die Görlitzer Schulen sehr erfolgreich.

Auch die OSI-Talente konnten sich über Preise freuen. Die Schauspieler der Klasse 10b, Sara, Vivien und Jasmin, überzeugten die Jury mit ihrem szenischen Spiel zu einem Ausschnitt aus "Der kleine Prinz" und freuten sich über den 2. Platz. Kimberley Pfeiler konnte mit ihrer Ausstrahlung das Publikum für sich gewinnen und erhielt den Preis des Publikumslieblings.

Den Pokal des Bürgermeisters mussten wir allerdings an die Melanchthon-Oberschule abtreten.

Zu Gast beim Schwarzen Müller

Einen sehr interessanten Projekttag erlebten die Schüler der Klassen 7b und 7c in der Krabatmühle in Schwarzkollm.

Nachdem sich beide Klassen in den vergangen Wochen recht wacker bei der Lektüre des Buches "Krabat" von Otfried Preußler geschlagen hatten, gab es als Osterbelohnung einen Ausflug an den Ort des Geschehens. Zahlreiche Hintergrundinformationen über die Ursprünge der sagenhaften Geschichte und ihre vielfältige Umsetzung erhielten die Schüler u.a. bei Führungen mit dem Schwarzen Müller, bei szenischem Spiel und auf dem Erlebnispfad. Das Originalrezept für die leckeren Krabat-Plinsen blieb allerdings ein Geheimnis …

"Die Weberknechte" trommelten für Schüler

Am 16.04.2019 erlebten die 6a, 6c und einige Schüler des Wahlbereiches Musikunterricht der ganz besonderen Form.

Auf dem Plan stand ein Konzertbesuch der „Weberknechte“ im Bürgerhaus Niesky. Wir waren zunächst sehr verwundert, als Gehörschutz verteilt wurde, denn schließlich soll man ja bei einem Konzert was hören. Aber schon die ersten Töne zeigten uns, wie laut und kraftvoll Schlaginstrumente sein können. Die "Weberknechte" begeisterten uns mit coolen Rhythmen und einer beeindruckenden Show. Wir wurden sogar mit einbezogen und unterstützten das Ensemble rhythmisch. Wissenswerte Informationen über die Entwicklung von Schlaginstrumenten erhielten wir zwischen den einzelnen musikalischen Darbietungen durch Herrn Vogler vom MDR.

Schülerstimmen:
"Solche Veranstaltungen sind eine tolle Erfahrung und machen Spaß." (Melanie)
"Ich finde es faszinierend, dass die Jungs so lange dafür üben!" (Simon)
"Ich habe noch nie zuvor so ein Konzert erlebt." (Emma)
"Die Jungs waren 8 – 17 Jahre – das war schon klasse!" (Michelle)

Bundestagsfahrt nach Berlin

Am 12.04.2019 fuhren die Klassen 8a und 10b gemeinsam in die Bundeshauptstadt, nach Berlin. Dort besuchten wir den Bundestag.

Die Abgeordneten debattierten erstmals über den Jahresbericht 2018, den der Wehrbeauftragte des Bundestages, Dr. Hans-Peter Bartels, im Januar vorgelegt hatte. Nach einer etwa zehnminütigen, einleitenden Ausführung des Wehrbeauftragten und einer 45-minütigen Aussprache, überwies das Parlament den Wehrbericht zur federführenden Beratung an den Verteidigungsausschuss.

Schwerpunktthemen waren die Ausrüstungsmängel und die lähmende Verwaltung, sowie der verschwenderische Umgang bei der "Gorch Fock". Im Anschluss trafen wir den Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn von der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

    Eine Stunde konnten wir Fragen zu seiner Person und seiner Arbeit im Parlament stellen. Uns interessierte u.a. folgendes:
  • Warum sind die Feinstaubwerte beim Diesel so niedrig gesetzt? Die Öfen ohne Filter auf den Dörfern stoßen viel mehr/genauso viel Feinstaub aus, wie Dieselfahrzeuge.
  • Wenn die Schiffe im Hamburger Hafen liegen, müssen sie auch mit Strom versorgt werden. Dazu nutzt man meistens Diesel. Warum nutzt man dafür keinen Solarstrom, der im Hafen bereitgestellt wird?
  • In einigen Städten ist es bereits so, dass man kostenfrei mit Bus und Bahn fahren kann, um den Feinstaub zu vermindern. Könnte man diese Idee auch flächendeckend für Deutschland umsetzen?
  • Was wollen Sie gegen die Abgase tun?
  • Wie sehen Sie die Umweltverschmutzung?
  • Wollten Sie schon immer Politiker werden?
  • Warum sind Sie Politiker geworden?
  • Wie sehen Sie die Zukunft Deutschlands?
  • Wie stehen Sie zu dem Thema "selbstfahrende Autos"?
  • Warum sind Sie in der Partei "Bündnis 90/Die Grünen"?
  • Wie halten Sie Kontakt zu Ihren Wählern?
  • Welche Verkehrsmittel nutzen Sie persönlich?
  • Wie sieht Ihr Arbeitstag aus?
  • Wie informieren Sie sich über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse?
  • Warum sind Sie in dem Ausschuss Verkehr und Digitale Infrastruktur?
  • Was beinhaltet die Digitale Infrastruktur?
  • Was ist ein Petitionsausschuss?
  • Was haben Sie bereits als Abgeordneter erreicht/durchgesetzt?
  • Wie sieht Ihrer Meinung nach ein modernes Verkehrsnetz aus und wie kann man das erreichen?
  • "Das Auto der Zukunft ist grün oder gar nicht" – so lautet ein grüner Wahlspruch – Was bedeutet das?
  • Wie ist Ihre Meinung zu den Freitagsdemos der Schüler?
  • Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
  • Wie viel Zeit haben Sie für die Familie?

Wir möchten uns ganz herzlich für die geduldige und umfangreiche Beantwortung bedanken. Nach dem wir dann noch die Kuppel besichtigen konnten, ließen wir diesen ereignisreichen Tag am Brandenburger Tor ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Respekt Coaches vom Jugendmigrationsdienst Weißwasser/Görlitz, die diese tolle Fahrt organisiert und begleitet haben.

Buchvorstellung und Lesung mit der Görlitzer Schriftstellerin Eveline Schulze

Am Montag, dem 08.04.2019, fand im Rahmen des Deutschunterrichtes der Klasse 8 und im Wahlbereich "Geschichte der Kriminalistik" in der Klassenstufe 9 mit der Görlitzer Autorin Eveline Schulze eine Lesung ihres jüngsten Kriminalromans: "Jawa - Bande" (2018) statt.

Im Anschluss daran beantwortete sie ausführlich und geduldig unsere Fragen. Sie erzählte sehr anschaulich über weitere authentische Kriminalfälle aus unserer Stadt. Dabei erläuterte Frau Schulze auch sehr lebendig das Leben in der DDR und die Arbeitsweise der Polizei- und Justizorgane.

Am Ende dieser kurzweiligen, interessanten und viel zu schnell vergangenen Veranstaltung schloss sich noch eine „Autogrammstunde“ an.

Vielen herzlichen Dank, dass Sie bei uns waren.

Kooperation OSI-BSZ belebt den Elisabethplatz

Am Montag, dem 01.04.2019, spielten die angehenden Erzieher des BSZ mit den Schülern der 5. und 6. Klasse der Oberschule Innenstadt auf dem Elisabethplatz Wikingerschach. Daran hatten nicht nur die Schüler Freude.

Wie jeden Montag kommen die zukünftigen Erzieher, die am BSZ Görlitz ihre Ausbildung machen, an die Oberschule Innenstadt und führen verschiedene Angebote mit den Schülern durch. Diese können unterschiedlicher nicht sein. Origamis basteln, Schleim herstellen, Zweifelderball, Tanzen, Traumfänger herstellen und vieles mehr wurde schon von den Auszubildenden des BSZ durchgeführt. Mit großer Freude nehmen die Schüler daran teil und tragen sich schon Wochen im Voraus für die kommenden Angebote ein.

In dieser Woche ging es für sechs Schülerinnen und Schüler bei herrlichem Frühlingswetter vor die Schule auf den Elisabethplatz zum Wikingerschach. Nachdem man sich über die Regeln geeinigt hatte ging es direkt los. Schnell mussten die Azubis feststellen, dass ihre eigene Klasse bei Weitem nicht so gut spielte, wie es die Schüler taten. Auch Passanten hatten ihre Freude an dem Ganztagsangebot. "Das ist doch mal was Tolles für die Schüler!" und "Viel besser als Zuhause vor dem Handy rumhängen!", waren Kommentare, die den Schülern und Azubis anerkennend zugerufen wurden. Manch einer, der das Spiel kannte, verweilte auch einige Minuten und fieberte mit.

3 Teams der Oberschule Innenstadt qualifizieren sich für das Bundesfinale

Am Sonntag, dem 24.03.2019, fand das Qualifikationsturnier Sachsen Ost der Fairplay-Soccer-Tour der Sparkasse in Freiberg statt.

Daran nahm die Oberschule Innenstadt mit 6 Teams teil, die sich bereits in Görlitz qualifiziert hatten. Um 11:00 Uhr ging es für die Jungs der Altersklasse 11-13 los. Nach drei souveränen Siegen in der Gruppenphase zog das Team ohne Probleme ins Viertelfinale ein. Auch hier beherrschte es den Gegner ebenso wie im anschließenden Halbfinale. Damit stand die Qualifikation fest. Erst im Finale des Turniers, in dem sie wie schon in Görlitz auf das DFB-Team von Gelb-Weiß-Görlitz trafen, wurden sie mit einem Golden Goal der Gegner geschlagen.

Um 15:00 Uhr startete das Turnier für die 14-17 Jahre alten Schülerinnen und Schüler. Aufgrund der geringen Beteiligung bei den Mädchen wurde nur in einer Gruppe gespielt, wobei die Mannschaft der Oberschule Innenstadt am Ende den zweiten Platz errang und damit ebenfalls ins Finale einzog.

Bei den Jungen wurde in 2 Gruppen gespielt, von denen jeweils die beiden besten Mannschaften direkt ins Halbfinale einzogen. Mit vielen knappen Spielen sicherte sich Team Sifolak den Einzug. Im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 mussten sie sich allerdings ihren Gegnern geschlagen geben, wodurch sie das Bundesfinale knapp verpassten.

Allerdings gelang es dem Team MC Cocos durch seine faire Spielweise und guten Ergebnisse, sich für das Bundesfinale zu qualifizieren.

Die Schüler zeigen den Lehrern, wie es geht!

Beim Fairplay-Soccer-Turnier am 19.03.2019 in der Jahnsporthalle nahmen 20 Teams der Oberschule Innenstadt in den Altersklassen 11-13, 14-17 und Ü18 teil. Die OSI erkämpfte einen Sieg und einen zweiten Platz. Weitere vier Tickets für das Landesfinale erhielt die Schule in der Fair-Play-Wertung.

Am Mittwoch ging es für die jüngeren Schüler um 14:00 Uhr nach einer hektischen Anmeldung los. Drei Teams erreichten die Endrunde, wobei eine Mannschaft im Achtelfinale ausschied und die beiden anderen im Viertelfinale in einem packenden Duell aufeinander trafen, bei dem sich das Team der 6c durchsetzte. Auch im Halbfinalduell siegte das Team. Im Finale lieferten sie sich ein spannendes Spiel gegen die Favoriten vom NFV-Gelb-Weiß Görlitz. Es gelang der Mannschaft durch Teamgeist und Fairplay mit 2:1 zu gewinnen. Es war spannend bis zur letzten Minute!

In der Altersklasse 14-17 startete die Oberschule Innenstadt mit mehreren Teams bei den Jungen und Mädchen. Schnell zeigte es sich, dass vor allem ein Mädchenteam mit Schülerinnen aus verschiedenen Klassen die Gruppe dominierte und souverän ins Finale einzog. Dort trafen sie auf ein ebenbürtiges Team. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen fairen und spannenden Schlagabtausch. Erst in der letzten Minute fiel das 1:0 für die gegnerische Mannschaft. Bei den Jungen schafften es zwei Teams der Schule bis in das Viertelfinale, in denen sie allerdings ihren Gegnern unterlagen. Doch aufgrund der fairen Spielweise der Schüler qualifizierten sich insgesamt 4 weitere Teams für das Landesfinale.

Das Ü18-Team der Lehrer der Schule musste in drei Spielen drei Niederlagen hinnehmen. Allerdings hatte es mit seinen Schülern, die bei jedem Spiel ihre Lehrer anfeuerten, die besten Fans des Turnieres!

Am Sonntag, 24.03.2019 ging es für die qualifizierten Mannschaften nach Freiberg zum Landesfinale.

Auch in den Ferien aktiv

Schüler der Klassen 5, 6 und 8 kamen am ersten Tag der Winterferien zu einem Besuch im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz zusammen.

Hier hatten sie die Möglichkeit, in die Welt unter unseren Füßen einzutauchen. Auf Augenhöhe mit Asseln, Tausendfüßern und Weißwürmern zu sein war schon eine besondere Erfahrung, die ermöglicht wurde durch eine Virtual – Reality – Brille. So hatte bisher keiner von uns die Tiere des Bodens wahrgenommen. Es ist unglaublich, was technisch alles möglich ist. Voller Begeisterung erforschten die Schüler dieses tolle Angebot des Museums und hatten außerdem dabei noch die Möglichkeit, dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer ihre Gedanken und Empfindungen zu diesem Projekt hautnah mitzuteilen.

So kann ein erster Ferientag kaum erlebnisreicher verlaufen.

X – Games

Sensibilisierung zum Thema Extremismus

X-Games, das ist die Kurzform für Extremismus-Games.Das Spiel dient der Extremismus- und Radikalismusprävention. Die Grundidee des Spiels ist, die Jugendlichen unmerklich mit Methoden, Argumenten und Denkweisen von extremistischen Gruppen zu konfrontieren und sie zu moralisch bedenklichen Handlungen im Spiel zu bewegen.
Im Anschluss an das Spiel gibt es eine Nachbereitungsphase, die am eigenen Erleben und Empfinden andockt. Ziel ist es, den Jugendlichen bewusst zu machen, mit welch einfachen Methoden Gedanken- und Handlungsbeeinflussungen durch radikale Gruppen stattfinden können, und ihren Sinn für Beeinflussungen zu schärfen.

Am 04.02.2019 führten wir an der OSI das Planspiel EXTREME GAMES mit der Klasse 10a durch. Schnell wurden die Schülerinnen und Schüler in die Spielsituation hineingezogen. Mit EXTREME GAMES gelingt es, die Jugendlichen für das komplexe Thema Extremismus mit all seinen Facetten und gruppendynamischen Prozessen zu sensibilisieren. In der Reflexion wurden die Erfahrungen aus dem Planspiel vertieft.

Tag der offenen Tür 2019

Zahlreiche Gäste begrüßten wir am Tag der offenen Tür in unserem historischen, charmebehafteten Haus. Rasch füllte sich die über 200 Personen erfassende Aula. Unproblematisch wurden weitere Sitzgelegenheiten herbei geschafft und dann ging es los. Mit einem kleinen Programm unter Leitung von Frau Hofrichter eröffneten die Schüler der 5. Klassen schwungvoll diesen besonderen Tag.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Schulleiter Herrn Warkus und den Schülersprecher Leon Kundt wurden mit einem lauten Geläute die Hauptpersonen dieses Tages in die verantwortungsvollen Hände der Lehrer und Schüler der OSI übergeben. Herr Warkus versprach den Eltern, dass diese ihre Kinder in unserem großen Haus in jedem Fall wieder finden und mit nach Hause nehmen werden. Nachdem sich die neuen Fünftklässler auf den Weg zur großen Schulrallye begeben hatten, erläuterte Herr Warkus den anwesenden Eltern und Gästen die Besonderheiten unserer Schule:
Die 2. Fremdsprache Polnisch ab der Klassenstufe 5, umfangreiche Ganztagsangebote, Aufenthalt im Schullandheim, Fächerverbindender Unterricht im Frühjahr und Herbst mit je einer Woche, Schulclub, Sozialpädagogen und Berufseinstiegsberater vor Ort, verschiedene Kooperationspartner, usw. zeichnen unsere Schule in der Görlitzer Oberschullandschft aus.

Auch wenn unser Gebäude in die Zeit gekommen ist, haben wir hier vor Ort alle technischen Möglichkeiten, um eine gute Arbeit zu leisten.

Besonders gefreut haben wir uns auch über die vielen Absolventen, die wieder an ihrer alten Wirkungsstätte vorbei geschaut haben, von ihrem Werdegang berichteten und so den starken Zusammenhalt der OSI-Familie widerspiegeln. Auch sie erwarten mit Spannung die anstehenden Sanierungsarbeiten und wollen ein Wiedersehen der Absolventen der OSI organisieren.

Gegen 18:00 Uhr ertönte erneut der Klang der Glocke, dabei wurde der eine oder andere Fünftklässler viel zu früh aus seiner Schulrallye in die Arme seiner Eltern zurück geholt. Diese hatten den Vorsprung ihrer Kinder vielfach schon aufgeholt und man traf sich zur Auswertung der Rallye im Schulclub.

Präventionsveranstaltung der Bundespolizei

Am Montag, den 14.01.2019 fand für Schüler der 9. Klassen im Rahmen des Neigungskurses: "Geschichte der Kriminalität" eine Präventionsveranstaltung der Bundespolizei zum Thema: "Gewaltprävention" statt.

    Die Inhalte bezogen sich auf:
  • Opfer/Täter
  • Zeuge und Helfer
  • Gewalt, Umgang mit Gewalt, Verantwortung
  • Bewaffnung und Notwehr
  • Strafmündigkeit, Strafrecht, Gerichtsverhandlung, Zivilrecht
  • Folgen von Straftaten

Ganz herzlich möchten wir uns bei Frau Gaida und Frau Seifert bedanken, für die anschauliche, interessante Doppelstunde und die sehr umfangreiche Beantwortung all unserer Fragen. Durch sie erhielten wir auch viele beeindruckende Informationen bzw. intensiven Einblicke in die vielfältigen Tätigkeiten der Bundespolizei.

Wir wünschen ihnen alles Gute und viel Erfolg in ihrer Arbeit.

Exkursion nach Dresden

Am 5.Dezember 2018 fuhren wir, die Klasse 9b, nach Dresden, um das Deutsche Hygienemuseum zu besuchen.

Dort waren wir in der Sonderausstellung über Rassismus und anschließend in der Dauerausstellung. Wir konnten dort verschiedene Dinge ausprobieren. Das hat unser Interesse geweckt und uns wurden die Themen der Dauerausstellung näher gebracht.

Unseren Besuch im Hygienemuseum schlossen wir mit einem Quiz ab. Die Gewinner erhielten natürlich einen Preis.

Ein Gang über den Weihnachtsmarkt und ein Bummel durch die Stadt rundeten unseren Wandertag ab.

Jasmin Elias, Klasse 9b

Das ganze Brav-sein nützt eh nichts

Was fangen wir nun an mit diesem Weihnachtsfest, angesichts der vielen Kriege, der greifbaren Streiterei nicht nur in den Familien und dem „Kaum zu glauben“?

Diese Generalfrage schwappt mir als Besucher beim diesjährigen Weihnachtsspiel der Oberschule Innenstadt entgegen, das mit dem Titel „Weihnachtsgeister 2“ überschrieben ist. Am Mittwoch und Donnerstag nach dem 2. Advent war es wieder soweit.

Und es brachte mich schon sehr ins Nachdenken, wenn junge Leute zwischen 11 und 16 Jahren diese Frage in die Aula rufen. Die liebevoll gestaltete Bühnenumgebung als weihnachtliches Wimmelbild und der Chorgesang wirken dabei stark im Kontrast zu den harten Realitäten in anderen Ländern, die per Bildprojektion sichtbar werden. Das rüttelt wirklich auf und man spürt, dass Schule heute keineswegs an der Lebenswirklichkeit vorbeigeht.

Fast hat der Geist der Weihnacht aufgegeben und überhaupt! Das ganz Brav-Sein nützt doch nichts, wenn nicht mal mehr das Schenken Spaß macht. Ob da die Anrufung der größeren Hilfsgeister Hoffnung, Liebe, Glaube und Frieden helfen können?

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage finden nicht die Geister; sondern vor allem die Schülerinnen und Schüler selbst, quer durch alle Klassenstufen! Herrlich der Einfall, doch erst mal den Weihnachtsmann zu vergraulen und dem ganzen ESSEN, KAUFEN, SCHENKEN eine jugendliche Absage zu erteilen und die Türe weit zu öffnen für ihre Mitschüler, die z.B. aus Syrien, Serbien, Marokko mit ihnen lernen.

Der etwas zögerliche Schluss mit dem erlebten versöhnlichen Miteinander und die Absage an berechnendes Brav-sein oder übermäßiges Einfordern von Spaß im Überfluss passt dann wieder super gut zum weihnachtlichen Wimmelbild.

Leserbrief an die Sächsische Zeitung – Lokalredaktion Görlitz
Ralf Klemm 15.12.2018

Einladung der Stadtbibliothek Görlitz

Die Klasse 8a folgte am 20.12.2018 einer Einladung der Stadtbibliothek Görlitz unter dem Motto: "Wissen schaffen!"

Begleitend zur Ausstellung "Tuchfühlung - Vom Reinwaschen und Schönfärben" gab es für Schüler das Projektangebot vom Tierra – Eine Welt e.V.: "King Cotton".

An diesem Projekttag warfen wir gemeinsam einen Blick in unseren Kleiderschrank. Dabei entdecken wir die Baumwolle – den Spitzenreiter der Naturfasern in der Textilherstellung, Lebens- und Arbeitssituationen von Näher/innen und uns selbst - vom Modemuffel bis zum Fashionstar.
Am Beispiel unserer Kleidung wurden die globalen Verflechtungen bei Herstellung, Konsum und Entsorgung aufgezeigt.
Dafür nutzten die Organisatoren einen Filmbeitrag, spielerische Methoden und die Ausstellung "Tuchfühlung - Vom Reinwaschen und Schönfärben", die in der Stadtbibliothek zu sehen war. Außerdem konnten die Schüler/innen handwerklich kreativ tätig werden. Verschiedene Angebote, wie zum Beispiel: Buttons herstellen, Siebdruck auf T-Shirts oder das Upcycling eigener Kleidungsstücke.

Die Wanderausstellung: "Tuchfühlung – Vom Reinwaschen und Schönfärben“" wurde, wie wir erfuhren, innerhalb eines studentischen Projekts der Hochschule Zittau/Görlitz in Kooperation mit dem Tierra – Eine Welt e. V. und 13 Student/innen in Form eines Kleiderschranks entwickelt.
In den Fächern und Schubladen wird der Weg eines Kleidungsstücks vom Baumwollsaatgut bis zum Altkleidersack über zehn installierte Hörstationen und symbolische Gegenstände hör-, sicht- und fühlbar. Durch die Hörbeiträge und ein Begleitheft können sich die Besucher/innen über die Auswirkungen der globalen Textil- und Bekleidungsindustrie auf Mensch und Umwelt informieren, ebenso, wie zu den Möglichkeiten des Engagements für uns Bürger/innen in den Konsumländern.

Bei den Veranstaltern: Frau Kauf (Tierra – Eine Welt e. V.) und den beiden Studentinnen (Hochschule Zittau/Görlitz) möchten wir uns für den sehr gelungenen, informativen und abwechslungsreichen Projekttag bedanken.

Workshop

Im Rahmen unseres WTH-Unterrichts besuchten wir in der vergangenen Woche die Lausitz-Matrix zu einem Workshop.

Unsere Aufgabe war es Fragen und Hinweise aufzuschreiben, die dazu beitragen, anderen Schülern die Praktikumssuche zu erleichtern. Wir lernten auch, wie wir die Betriebe bewerten und am besten ein Praktikumsplatz suchen können.

Unsere Angaben wurden anschließend ausgewertet, bearbeitet und zu einem Programm zusammengestellt.
Zukünftig können sich die Schüler also auch auf Instagram darüber informieren, welche Betriebe und Firmen die besten Möglichkeiten für ein Praktikum anbieten.

Lea Ast

Auszug aus dem Brief an den Schulleiter der OSI

Sehr geehrter Herr Warkus,
... Es war ein interessanter Nachmittag und wir danken Ihnen und Frau Thomas, dass Sie die Schüler für unsere Sache begeistert haben.
Deshalb freuen wir uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und wünschen Ihnen und Ihrem gesamten Team frohe und besinnliche Weihnachten, viel Zeit für die schönen Dinge des Lebens und einen guten Rutsch in ein neues Jahr voller Gesundheit, Glück und Schaffensfreude.

Bis 2019 verbleiben wir mit schönen vorweihnachtlichen Grüßen

Berit Hornke

Aids – Rally 2018

Am 06.12.2018 fand im Jugendhaus "Wartburg" in Kooperation mit dem Jugendamt und dem Arbeitskreis Jugendschutz-Suchtprävention im Landkreis Görlitz, die diesjährige Aids-Rally statt.

Zwei Gruppen der Klasse 8a nahmen am ersten Durchgang teil.
Eine Gruppe belegte den ersten und die zweite Gruppe den dritten Platz.

Bei den Veranstaltern möchten wir uns für die informativen, interessanten und kurzweiligen Wissenstests an den fünf Stationen bedanken.

Schülerkonzert mit Percussavoce

40 Schlaginstrumente waren am Montag, dem 12.11.2018 auf der Bühne unserer Aula aufgebaut.

Die Schüler der Klassenstufen 7 und 8 erlebten ihre unterschiedlichen Klänge und waren aufgefordert, die Künstler bei ihrem Spiel rhythmisch zu unterstützen.

Wir bedanken uns bei Dr. Alexander Peter und Elmira Yakhina für diese unterhaltsame musikalische Stunde.

Praktikum in der Oberschule Innenstadt Görlitz

Mein Name ist Claudia Lehmann. In der Zeit vom 15. August bis 15. November 2018 war ich als Praktikantin an der Oberschule Innenstadt in Görlitz tätig.

Ich absolviere zurzeit meine Ausbildung zur Staatlich Anerkannten Erzieherin in Görlitz und begleitete während dieser drei Monate die Klasse 6c in ihrem Schulalltag.

Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, worin die Aufgaben einer Erzieherin in einer Schule bestehen. Nun habe ich einen Einblick in die abwechslungsreiche Arbeit erhalten. Es war sehr schön zu sehen, wie sich die Lehrer um die Schüler gekümmert haben, nicht nur im Unterricht sondern auch bei privaten Problemen.

Ich wurde als Praktikantin offen und freundlich empfangen. Bei Problemen oder Fragen konnte ich mich an das gesamte Lehrerkollegium wenden und bekam hilfreiche Unterstützungen bei meinen Sichtstunden. Die von mir durchgeführten Angebote im GTA-Bereich habe ich mit Absprache der Lehrer oder meiner Mentorin selbst wählen können. Während meines Praktikums konnte ich so zahlreiche Erfahrungen in der sozialen und pädagogischen Tätigkeit sammeln, bekam die Möglichkeit, eigenverantwortlich zu arbeiten, aber immer auch Hilfe und Unterstützung.

Gern empfehle ich diese Schule als Praktikumseinrichtung für zukünftige Erzieher oder Referendare.

Unsere Lesekönige 2018/19

Herbstzeit ist Lesezeit – auch an der OS Innenstadt, wo im November traditionell die Lesekönige der Klassenstufen 5/6 ermittelt werden.

Nachdem die einzelnen Klassen bereits im Vorfeld ihre Sieger gekrönt hatten, trafen diese nun im Finale während eines gemütlichen, spannenden Lesenachmittages aufeinander.

Mehr oder weniger aufgeregt stellten die Kandidaten ihre selbst gewählten Texte vor. Das Lesen bzw. Hören der sehr abwechslungsreichen Buchauszüge bereitete allen viel Vergnügen. Im zweiten Teil des Wettbewerbes lasen die Finalisten ein ihnen unbekanntes Textstück aus dem amüsanten Buch "Gangsta-Oma" von David Walliams vor. Die Lesescouts notierten dabei wie immer als strenge, aber gerechte Fachjury ihre Punkte nach Kriterien wie Lesetempo, Aussprache, Betonung und Gestaltung in die Wertungslisten. Während anschließend eifrig ausgezählt wurde, durften sich Wettbewerbsteilnehmer und Gäste bei Kräütertee und Keksen stärken. Und die Spannung stieg …

Unter großem Beifall wurden als Lesekönige des Schuljahres 2018/19 Guido Hochgeladen (Klassenstufe 5) und Pascal Vancoppenolle (Klassenstufe 6) geehrt, die mit ihren Vorlesekünsten am meisten überzeugen konnten. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Buchpreise.

Pascal wird unsere Schule beim Vorlesewettbewerb der Stadt Görlitz vertreten. Wir wünschen dazu viel Erfolg und allen weiterhin viele schöne Lesestunden.

Die Lesescouts der OSI

Traditionelles Scrabble-Turnier an der OSI

Inspiriert von einem im Jahr 2005 gestarteten deutschlandweiten Wettbewerb des SCRABBLE Deutschland e.V. veranstaltete die OSI Ende Oktober 2018 ihr jährliches Scrabble-Turnier.

Mit großer Spielfreude wurden von den Teilnehmern möglichst sinnvolle Wörter, aber auch kuriose Begriffe wie Zickendorf oder Nervkuh aus den kleinen Buchstabenquadraten gelegt. Spannend bleibt es bis zum Auszeichnungstag der OSI am 2. Juli 2019, denn erst dann werden die Sieger der Scrabble Schüler-Meisterschaft bekannt gegeben und prämiert.

Spaghetti und Tomatensoße mit dem MP

Am 01.11.2018 hat sich der Ministerpräsident, zwischen vielen anderen Terminen, Zeit genommen für 34 Schüler unserer Schule. Aus den Klassenstufen 6-10 wurden jeweils zwei Schüler gewählt, denen die Ehre zu Teil wurde, Michael Kretschmer zu treffen.

Aber die Schüler waren nicht die Einzigen, mit denen Michael Kretschmer an diesem Tag sprach. Bevor Herr Kretschmer zum Essen dazu stoßen konnte, war er mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Hygiene Museum und er traf sich im Anschluss mit dem Regierungssprecher Ralph Schreiber. Selbst nach dem Essen mit den Schülern der OSI war sein langer Tag noch nicht zu Ende; er war mit dem Finanzminister Dr. Matthias Haß verabredet.

Zuerst wurden die Schüler von Dr. Thomas Marx, einem Referenten von Michael Kretschmer, empfangen. Er ist für die Reden des MP verantwortlich. Insgesamt hat Michael Kretschmer drei Redenschreiber und hält ca. 380 Reden pro Jahr, die diese Redenschreiber für ihn schreiben. Dr. Thomas Marx führte die Schüler durch die Staatskanzlei. Die Schüler gingen in den Bienenkorb. Dieser Raum wird so genannt weil ein Bienenkorb über der Tür hängt, der zeigen soll dass die Sachsen "fleißige Bienchen" sind. In diesem Raum wird z.B. der Sächsische Verdienstorden, aber auch der der Bundesverdienstorden überreicht. Der Sächsische Verdienstorden ehrt Bürger, die etwas Gutes für das Land Sachsen getan haben.

Danach konnten die Schüler die Wappengalerie sehen. Dort hängt die Ahnengalerie aller Ministerpräsidenten. Aber hier werden auch Staatsgäste empfangen, Interviews und Fototermine durchgeführt.

Die Schüler durften sogar einen exklusiven Blick in das Büro von Michael Kretschmer werfen, da dieser gerade nicht anwesend war.

Am Ende der Führung ging es für die Schüler in den Kabinettssaal. Dort trifft sich immer dienstags um 10 Uhr die Sächsische Regierung und hält eine Sitzung. Die Schüler saßen auf den Plätzen der Minister und konnten für einen kurzen Moment in deren Rollen schlüpfen.

Nach der Führung gab es Nudeln mit Tomatensoße und die Schüler konnten sich erst stärken, bevor sie mit dem Ministerpräsidenten sprachen. Sie hatten zusammen mit ihren Mitschülern Fragen vorbereitet. Es wurden Fragen gestellt; zur Schulsanierung, Stadtsanierung, zum Schulsystem, zum AFD-Pranger, zur Ferienregelung, zum Stundenausfall, zur Straßenbeleuchtung aber auch zur Verbeamtung und Rente. Unter anderem versprach der MP, dass jede Schule einen Internetanschluss und jeder Klassenraum ein Smartboard bekomme. Michael Kretschmer wollte schon immer was bewegen und wurde deswegen Politiker.

Unsere Schüler konnten also viel über die Staatskanzlei und Michael Kretschmer selbst erfahren und hatten einen erlebnisreichen Tag.

Bericht von Sandra Walter, Klasse 8a

On a business trip to London

Empfang zum Tag der Deutschen Einheit in London

Am Tag der Deutschen Einheit reiste eine Schülerdelegation der Oberschule Innenstadt und des Joliot-Curie-Gymnasiums auf Einladung des sächsischen Ministerpräsidenten nach London. Am 04.Oktober präsentieren sie gemeinsam den Freistaat Sachsen und die Stadt Görlitz auf einem Empfang des deutschen Botschafters in der britischen Hauptstadt.

Mit der Eröffnung der Wanderausstellung "Auferstehung eines Denkmals – Görlitz" in London wird die Leistung der Görlitzer seit der Wiedervereinigung gewürdigt und es sollen neue Kontakte für die Stadt und die Görlitzer Schulen geknüpft werden.

Unsere Schule vertreten die Schüler Klaudia Czerniak, Klasse 10 und Emil Hennig, Klasse 9, begleitet werden sie von unserer Englischlehrerin Frau Schlegel.

Empfang des Ministerpräsidenten in der ehemaligen Botschaft der DDR – Präsentation der Stadt Görlitz

Geschichtsworkshop "Verschluss-Sachen"

Am 06.09.2018 nahmen die Klassen 10a und 10b an einem Bildungsangebot zum Einblick in das Leben in der SBZ und der DDR teil.

Der Projektleiter: Herr Maximilian Heidrich kam aus Dresden vom Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Der Workshop "Verschluss-Sachen" wurde auf der Grundlage der gleichnamigen Publikation von Karsten Jedlitschka, Jens Niederhut und Philipp Springer entwickelt. Bei den "Verschluss-Sachen" handelt es sich um Fundstücke aus dem Archiv der Staatssicherheit mit ihren dazugehörigen Geschichten.

Sie illustrieren einerseits das Wirken des MfS als Repressionsorgan und andererseits den Widerstand und Eigensinn in der Bevölkerung.

Die Schüler brachten in dem Projekt Fundstück und Geschichte wie ein Puzzle zusammen und lernten dabei, Geschichte zu erzählen.