Wichtig zu Wissen - Schuljahr 2019/2020

Turnhalleneröffnung

Für die Schülerinnen und Schüler der Nikolaigrundschule und der Oberschule Innenstadt ist ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. In der neuen Emil von Schenckendorff Halle an der Hugo-Keller-Straße konnte heute die erste Sportstunde stattfinden.

Oberbürgermeister Octavian Ursu hat gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern mit einem Banddurchschnitt die Halle für den Schul- und Vereinssport freigegeben.

„Es ist ein sehr schönes Gefühl, die Emil von Schenckendorff Halle heute ihrer Bestimmung übergeben zu dürfen. Die Nikolaigrundschule und die Oberschule Innenstadt haben nun eine moderne Sporthalle, die für beide Schulen gut erreichbar ist. Mehrere Sportvereine finden hier eine verkehrsgünstig gelegene Trainingsstätte. Ich wünsche allen, die die Halle nutzen, viel Spaß und natürlich maximale sportliche Erfolge.“

Die 1012 Quadratmeter große Zweifeld-Halle ist nach einer Bauzeit von über zwei Jahren zum Schuljahresstart fertig gestellt worden. Auf dem Areal stehen insgesamt 174 Parkplätze zur Verfügung. Der Bau hat 8,7 Millionen Euro gekostet. Die Sporthalle hat vom Stadtrat den Namen Emil von Schenckendorff Halle bekommen, um das Wirken des Görlitzer Stadtrats (1888-1915) Emil von Schenckendorff für die Jugend zu würdigen.

Foto: Stadt Görlitz

Fairplay-Soccer-Bundesfinale

Vier Tage Sommer, Sonne, Ostseestrand - unsere Schüler beim Fairplay-Soccer-Bundesfinale in Prora auf Rügen

Am 24.7.2019 fuhren 5 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Werner und Herrn Exnowski auf die Insel Rügen zum Bundesfinale der Fairplay-Soccer-Tour. Drei Mannschaften hatten sich zuvor beim Landesfinale in Freiberg qualifiziert, wovon allerdings nur zwei mitfuhren. Verstärkt wurde das Mädchenteam von einer Schülerin der Melanchthon-Oberschule und einem weiteren Mädchen, dass sie vor Ort kennenlernten.

Neben Fußball standen 15 verschiedene Workshops auf dem Programm. Unsere Schüler sammelten unter anderem Erfahrung im Umgang mit Rollstühlen, tanzten/kämpften Capoeira, kauften bargeldlos Eis und testeten ihre Schusskraft. Und natürlich waren sie auch am Strand und genossen die Sonne und das Meer.

Beim Fußball hatten sie es mit starken Gegnern zu tun. Dem Jungenteam gelang es in 6 Spielen ein Tor zu schießen und die Mädchen erreichten in der Gruppenphase einen Sieg und ein unentschieden. Für die Qualifikation reichte es bei beiden Teams leider nicht. Trotzdem hatten unsere Schüler viel Spaß. Besonders die Partys am Freitag und am Sonnabend genossen sie. Als die DJ`s von Stereoact auftraten, waren sie nicht mehr zu bremsen und feierten mit 2000 anderen jungen Menschen bis in die Nacht. Dementsprechend war der Zeltabbau am nächsten Morgen etwas mühselig. Es zeigte sich aber, dass die Jungs und Mädchen zu einem tollen Team zusammengewachsen sind und sich gegenseitig unterstützten. Nach einem Abschlussfrühstück ging es zurück nach Görlitz. Es war für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Exnowski, der nicht nur den Kleinbus gefahren, sondern auch organisiert hat und an Frau Werner, die unsere Schülerinnen/Schüler betreute.

Aller guten Dinge sind drei

Getreu dieser Redensart übernahmen nun schon das 3. Jahr in Folge Schülerinnen der 9. Klassen die Aufgabe, ein Wandbild für unseren Schulclub zu gestalten.
Nachdem 2017 drei große Keilrahmen mit Görlitzer Ansichten den Auftakt bildeten,  wurden diese 2018 und 2019 von jeweils zwei weiteren mit Motiven der näheren Umgebung ergänzt.
Ein herzliches Dankeschön an Emma, Ariane, Sarah und Emily, die trotz großer Hitze voller Tatendrang die Pinsel schwangen! Ebenso möchten wir uns beim Förderverein bedanken, der dieses Kunstprojekt finanzierte und damit erst ermöglicht hat.